FORMWANDEL AM BEISPIEL DER ISLAMISCHEN WIRTSCHAFTSSOLIDARITÄT, VOM SADAQA ZUM ZAKÂT / SADAKA'DAN ZEKATA İSLAMI EKONOMIK DAYANıŞMA ÖRNEĞINDE FORM DÖNÜŞÜMÜ

Ali Demir

Özet


Zusammenfassung

Solidarität wurde schon vor der Entstehungsphase des Islams durch ethische Erwartungen geboten. Den Menschen wurde auch im Frühislam zugemutet, dass sie ihre wirtschaftsolidarische Verantwortung durch das Sadaqa-System wahrnehmen. Diese Normen waren in den Rahmen der natürlichen Gerechtigkeitsvorstellung eingebetet. Mit der Gründung von Umma genügten die bestehenden Gewohnheiten den universalistischen Normen des Islams nicht mehr. Im Rahmen der auf bestehenden Gewohnheiten basierenden Gerechtigkeitsvorstellungen konnten die Streitigkeiten zwischen den Individuen wie auch die gesellschaftlichen Konflikte auch trotz korrekter Anwendung von Analogien nicht mehr beigelegt werden. Angesichts dieser fortschreitenden Rationalisierung der Lebenswelt wurde die zunächst nur theologisch legitimierte Freiwilligkeit in rechtlich erzwingbare Normen verwandelt. Folglich wurden die islamische Gerechtigkeitsvorstellungen von logischen Prinzipien abgeleitet und in Form von Rechtsnormen implementiert. Genau dieser Schritt machte das Sadaqa-System zugunsten von Zakât-System obsolet. Der Bektaşi-Orden, der die Gründung des Osmanischen Reichs im Kleinformat darstellt, übernahm das Sadaqa- und Zakât-System in dieser universalisierten Norm und verwandelt sie im Form von Waqfs in eine nächst höhere Institution, nämlich in den Staat.

Öz

Sadaka'dan zekata İslami ekonomik dayanışma örneğinde form dönüşümü

Dayanışma, İslamın ortaya çıkışından önce etik beklentiler çerçevesinde topluma sunulmuştu. İslam'ın başlarında da, bu etik algıyla insanlardan sadaka sistemi aracılığıyla ekonomik katkıyla dayanışmaya katılmaları bekleniyordu. Bu beklenti ve normlar dönemim doğal adalet görüşüne uygundu. Umma'nın kuruluşuyla, mevcut etik istemler artık İslam'ın evrenselci normlarını tatmin etmiyordu. Doğal adalet fikrine odaklanan mevcut alışkanlıklar, ne bireyler arasındaki anlaşmazlıkları ve, nede toplumsal çatışmaları var olan analojilerin doğru uygulanmasına rağmen çözmeye yetiyordu. Yaşam alanının bu aşamalı rasyonalizasyonu karşısında, önce sadece teolojik gönüllülüğe dayanan beklentiler, meşru ve uygulanabilir yasal normlara dönüştürüldü. Bu süreyle, İslami adalet kavramları artık mantıksal ilkelerden türetilmeye ve yasal normlar biçiminde uygulanmaya başlandı. Bu adım sadaka sistemini zekât sisteminin lehine ortadan kaldırdı. Bektaşi ocakları, sadaka ve zekât sistemlerini bu evrensel norm üzerinden devraldılar. Bektaşi ocakları, bu normları vakıflar aracılığıyla, ki vakıflar Osmanlı İmparatorluğunun minyatür biçimde kurulmasını temsil ederler, bir sonraki yüksek kuruma, yani devlete dönüştürdüler.


Anahtar Kelimeler


Schlagwörter: Gerechtigkeit, Solidarität, Sadaqa, Zakât, Waqf, Idschtihât, Bektaşi-Orden / Anahtar Kelimeler: adalet, dayanışma, sadaka, zekat, vakıflar, içtihat, bektaşi ocakları

Referanslar


Budak, Ayşe. (2016). “Siyasete Riayet etmek, banilikten vazgeçmek: Dulkadirli Beyi Şehsuvaroglu Ali Bey’in Hacı Bektaş Cuma Camisi”. Türk Kültürü ve Hacı Bektaş Velî Araştırma Dergisi, Vol. 79, 61-78.

Busse, Heribert. (2005). “Grundzüge der islamischen Theologie und der Geschichte des Islamischen Raumes”. Ende, Werner und Udo Steinbach. (Hrsg.). Der Islam in der Gegenwart. München.

Dioszegi, Vilmos. (2005). “Baraba Türkleri’nin İslâm Öncesi Şamanizm İnancı ve Bazı Etno-Genetik Sonuçlar”. Çev. Ebru Özdağ. Türk Kültürü ve Hacı Bektaş Velî Araştırma Dergisi, Vol. 55, 169-200.

Durkheim, Emile. (1967). Soziologie und Philosophie. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

—. (1981). Die elementaren Formen des religiösen Lebens. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

—. (1991). Physik der Sittten und des Rechts: Vorlesungen zur Soziologie der Moral. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

—. (1983). Der Selbstmord. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

—. (1988). Durkheim Emile, Über soziale Arbeitsteilung: Studie über die Organisation höherer Gesellschaften. Mit einer Einleitung von Niklaus Luhmann, Arbeitsteilung und Moral, Durkheims Theorie. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Ebert, Hans-Georg. (1991). Die Interdependenz von Staat, Verfassung und Islam im Nahen und Mittleren Osten in der Gegenwart. Frankfurt am Main: Lang.

Faroqhi, Suraiya. (1981). Der Bektaschi-Orden in Anatolien: vom späten fünfzehnten Jahrhundert bis 1826. III: Wiener Zeitschrift für die Kunde des Morgenlandes. Sonderband, 2, Wien: Verlag des Institutes für Orientalistik der Universität Wien.

Farschid, Olaf. (2012). Zakât in der Islamischen Ökonomik: Zur Normenbildung im Islam. Würzburg: Ergon-Verlag.

Gerber, Haim. (1999). Islamic law and culture 1600–1840. Leiden: Brill.

Ghaussy, A. Ghanie. (1983). “Die islamische Wirtschaftsethik und Wirtschaftslehre”. Jahrbuch für Sozialwissenschaft, Band 34, H. Vol. 3, 349–382.

Ghaussy, A. Ghanie. (1986). “Zur Wirtschaftsphilosophie im Islam”. Hamburger Jahrbuch für Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik, Vol. 31, 92–103,

Habermas, Jürgen. (1987). Theorie des kommunikativen Handelns, Band 2, Zur Kritik der funktionalistischen Vernunft. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

—. (1998). Faktizität und Geltung: Beiträge zur Diskurstheorie des Rechts und des demokratischen Rechtsstaates. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

—. (2003). Zeitdiagnosen: Zwölf Essays. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Hourani, Albert. (1992). Die Geschichte der arabischen Völker. Frankfurt am Main: Fischer.

Kasi, Mirza Djevad Khan. (1918). “Das Kalifat nach islamischem Staatsrecht: Eine historisch-dogmatische Studie”. Die Welt des Islams, Vol. 5, No 4, 189–263.

Kermani, Navid. (2005). Der Schrecken Gottes: Attar, Hiob und die metaphysische Revolte. Mit sechs Kalligraphien von Karl Schlamminger. München: Beck.

Khoury, Adel Theodor. (1980). Das islamische Rechtssystem: Grundlagen und Rechtsschulen, Köln: CIBEDO.

Kuran, Timur. (2000). “Islamic Influences on the Ottoman Guilds, in The Great Ottoman-Turkish Civilisation“. S. 43–59. Economy and Society (ed.). Çiçek, Kemal. et.all. Ankara: Yeni Türkiye Yayınları.

—. (2001). “The Provision of Public Goods under Islamic Law: Origins, Impact, and Limitations of the Waqf System“. Law & Society Review 35, Vol 4, No. 4, 841–897.

Kürşat, Elçin. (2003). Der Verwestlichungsprozess des Osmanischen Reiches im 18. und 19. Jahrhundert: Zur Komplementarität von Staatenbildungs- und Intellektualisierungsprozessen. Band 1. Hannover: IKO - Verlag für Interkulturelle Kommunikation.

Luhmann, Niklas. (1993). Das Recht der Gesellschaft. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

—. (1997). Die Gesellschaft der Gesellschaft, Frankfurt am Main: Suhrkamp.

—. (1999). Grundrechte als Institution. Ein Beitrag zur politischen Soziologie. Berlin: Duncker.

Massignon, Louis. (1922). La passion d'al-Hosayn-Ibn-Mansour al-Hallaj martyr mystique de l'islam: exécuté à Bagdad le 26 mars 922, étude d'histoire religieuse. Paris: Paul Geuthner.

Ökten, Niyazi. (2006). Hallac-ı Mansur, Yaşami, Felsefesi, Etkileri [Hallac-ı Mansur: Sein Leben, seine Philosophie und sein Einfluss]. Istanbul: Horasan.

Özlü, Zeynel. (2014). “Bektaşi Tekkelerinin gelirlerine dair gözlemler”. Türk Kültürü ve Hacı Bektaş Velî Araştırma Dergisi, Vol. 69, 16-40.

Rohe, Mathias. (2011). Das islamische Recht: Geschichte und Gegenwart. München: Beck.

Schimmel, Annemarie. (1984). “Das Hallâj-Motiv in der modernen islamischen Literatur”. Die Welt des Islams, Vol. 23/24, 165–181, S. 166.

Schweizer, Gerhard. (1980). Die Derwische: Heilige und Ketzer des Islams. Salzburg: Das Bergland-Buch.

Singer, Amy. (2008). Charity in Islamic Societies. Cambridge: Cambridge University Press.

Tatar Canbay, Hüsniye ve Taner Tatar. (2014). “Toplumsal bir kurum olarak ocaklar ve işlevleri”. Türk Kültürü ve Hacı Bektaş Velî Araştırma Dergisi, Vol. 69, 61-80.

Uçar, Bülent. (2005). Recht als Mittel zur Reform von Religion und Gesellschaft: Die türkische Debatte um die Scharia und die Rechtsschulen. Würzburg: Ergon.

Watt, William Montgomery. (1980). Der Islam. Stuttgart: Kohlhammer.

Weber, Max. (1920). Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie. Band I. Mohr: Tübingen.

—. (1980). Wirtschaft und Gesellschaft: Grundriss der verstehenden Soziologie. Herausgegeben von Johannes Winckelmann. Studienausgabe. Tübingen: Mohr Siebeck.

Wehr, Hans. (1997). Arabisches Wörterbuch für die Schriftsprache der Gegenwart. Beirut.

Yılmaz, Hacı. (2007). “Hacı Bektaş Velî Belgeleri-1”. Türk Kültürü ve Hacı Bektaş Velî Araştırma Dergisi, Vol. 42, 1-72.


Tam Metin: PDF

Refback'ler

  • Şu halde refbacks yoktur.